2. Mai bis 24. Juni 2018

Vermittler zwischen Künstler und Publikum
Die Vereinigung Rostocker Künstler (1919-1933) auf dem Weg zur Moderne

Thuro Balzer: Mecklenburger Landschaft, 1932, Öl (Leihgabe Kunsthalle Rostock)
Rudolf Bartels: Rostock im Winter, um 1920, Öl (Leihgabe Kunstmuseum Schwaan)
Kate Diehn-Bitt (Gast der V.R.K. 1933): Selbstbildnis mit Sohn, um 1930, Öl (Leihgabe Kunsthalle Rostock)
Bruno Gimpel: Rostocker Altstadt mit Nikolaikirche, o.J., Öl auf Pappe (Leihgabe aus Privatbesitz)
Dörte Helm: Bildnis Line Ristow, 1927, Pastell (Leihgabe Sammlung Sabine Porsche)
Hans Emil Oberländer: Bildnis eines jungen Mannes, 1931, Öl (Leihgabe Kunsthalle Rostock)
Hans Emil Oberländer: Selbstbildnis mit Pfeife, 1928, Öl (Leihgabe Kulturhistorisches Museum Rostock)
Margarete Scheel: Ballspielerinnen, o. J., Bronze (Leihgabe Kulturhistorisches Museum Rostock)
Egon Tschirch: Boote mit Fischern, 1922, Öl (Leihgabe Kulturhistorisches Museum Rostock)
Egon Tschirch: Sitzender Akt im Gegenlicht, 1921, Mischtechnik (Leihgabe Kunsthalle Rostock)
Erich Venzmer: Bäume am Wegrand, o. J., Bleistift (Leihgabe Kunstmuseum Schwaan)
Erich Venzmer: Vorfrühling, o. J., Öl (Leihgabe Kulturhistorisches Museum Rostock)

Thuro Balzer – Rudolf Bartels – Kate Diehn-Bitt – Arthur Eulert – Bruno Gimpel – Hertha von Guttenberg – Dörte Helm-Heise – Gustav Kühn – Paul Martin Leonhardt – Robert Neumann – Hans Emil Oberländer – Alfred Partikel – Walter Rammelt – Margarete Scheel – Max Schenk – Rudolf Schmidt-Dethloff – Rudolf Sieger – Egon Tschirch – Erich Venzmer – Hedwig Woermann

In der Zeit der Wirren und Orientierungssuche nach dem Desaster des Ersten Weltkrieges, allgemeiner gesellschaftlicher Sinnsuche und eines wirtschaftlichen Neubeginns, sah sich die Rostocker Künstlerschaft, schon aus eigener Existenzsicherung, zur Mitwirkung aufgefordert. So kam es 1919 zur Gründung der Vereinigung Rostocker Künstler, deren Mitglieder durch gemeinsame Ausstellungen das eigene Wirkungsfeld in ihrer Heimatstadt erweitern wollten und sich ausdrücklich als „Vermittler zwischen Künstlern und Publikum“ verstanden.
Zu den Gründungsmitgliedern gehörten mit Thuro Balzer, Hans Emil Oberländer, Bruno Gimpel und Egon Tschirch führende Vertreter Rostocker Malerei.
Bis zu ihrer Übernahme und Auflösung durch die Nationalsozialisten eineinhalb Jahrzehnte später gehörten 27 Künstler und Architekten, die die Kunstszene an der Warnow bestimmten, der Vereinigung an, die ein breites Spektrum künstlerischer Auffassungen auf dem Weg zur Moderne vertrat und jährlich in ihren Ausstellungen den Kunstfreunden aus Stadt und Land vorstellte und anbot.
Unsere Ausstellung soll die vertiefte Beschäftigung mit diesem wichtigen Kapitel jüngerer Rostocker Kunstgeschichte anregen.

Klaus Tiedemann, Kurator