28. Juni bis 23. Juli 2017

Grüße aus dem Harz
Christine Dockhorn und Donata Hillger

Christine Dockhorn: Baumwollgras. 2014, Pastellzeichnung, 50 x 70 cm
Christine Dockhorn: Feine Netze. 2016, Tuschezeichnung, 51x39 cm
Christine Dockhorn: Waldweg. 2015, Kaltnadelradierung, 24x31 cm
Christine Dockhorn: Wohin (Disteln). 2010,  42x30,5 cm
Christine Dockhorn: Zugvögel. 2014, Pastellzeichnung, 39 x 50 cm
Christine Dockhorn: Zwischen den Gräsern. 2016, Tuschezeichnung, 51x39 cm
Donata Hillger: Frühjahr. 2011, Acryl auf Papier, ca 35 x 50 cm
Donata Hillger: Frühling. 2011, Acryl auf Papier, ca. 65x50 cm
Donata Hillger: Hügel im Harz. 2016, Acryl auf Papier, ca. 50 x 65 cm

In der Ausstellung im Kunstverein Rostock zeigen die beiden Künstlerinnen aus Halle an der Saale vorrangig Bilder, die während verschiedener Aufenthalte im Harz entstanden sind. Sie bringen den Betrachtern künstlerische Eindrücke vom Harz zu uns in den Norden.

Beide Künstlerinnen kennen sich seit ihrer Studienzeit (1997/98-2005/6) an der Burg Giebichenstein der Hochschule für Kunst und Design in Halle.

Christine Dockhorn hat ihren Schwerpunkt auf die Grafik gelegt, Donata Hillger ist Malerin.
Beide haben eine große Affinität zum Thema Landschaft. In behutsamer Art und Weise transportieren sie die Schönheit der Natur in die der Kunst. Achtung und Liebe zur Natur spiegeln sich in den Bildern. Das Arbeiten in der Natur tut gut, entlegene Orte aufzusuchen ist Wertschätzung und Lebensfreude zugleich.

Es soll nicht ein verlorenes Naturidyll beschworen werden - interessante Formen und Strukturen in der Natur zu beobachten ist belebend und spannend. Der Mensch ist ein lebendiges Wesen und ist mit (seiner) zerbrechlichen Natur, in der er lebt, gefährdet.