"Die Darstellung von Totem in seiner Thematik ist typisch für das Œuvre Jessels, das um die Themen Vergänglichkeit und Tod kreist. Als Inspirationsquelle dienen ihm unterschiedliche Erfahrungen, wie eine Bildsequenz aus einem Film oder Fernsehbericht, ein Foto, ein Naturerlebnis oder das Werk eines anderen Künstlers."
Dr. Matthias Ohm

1932 geboren in Tremsbüttel/Kreis Stormarn, Schleswig-Holstein 1933–43 aufgewachsen in Warnemünde/Rostock 1953–57 Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg 1969–96 Vorsitzender des Künstlerbundes Steinburg 1984–97 Atelier in Glückstadt/Elbe seit 1992 freischaffende Tätigkeit seit 1998 in Süderhöft/Nordfriesland mit Zweitwohnsitz und Atelier in Kollmar/Langenhals 2000 Brand des Wohn- und Ateliergebäudes in Kollmar, Zerstörung von rund 150 Gemälden und Verlust von vier Fünfteln des bisherigen Gesamtwerkes

 
Dieter Joachim Jessel – Entdeckungsfahrt ins Unbewusste
Malerei
Ausstellungsdauer
14.09. - 16.10.2016
Galerie Amberg 13
18055 Rostock
 
Flyer (PDF)
Presse
Ostsee-Zeitung
NNN
MV1 (Video)

Bilder der Ausstellungseröffnung

Bilder vom Künstlergespräch und dem Konzert mit dem Gideon-Klein-Trio
    Der Friedensfürst
2013
Öl auf Leinwand, 100x90 cm
       
    Die Prozession oder Requiem für einen Engel
2013
Öl auf Leinwand, 100x90 cm
       
    Grisaille
2007
Öl auf Leinwand, 75x80 cm
       
    Hinter der Maske
2005/06
Öl auf Leinwand, 55x50 cm
       
    Der Sommerhut
2009
Öl auf Leinwand, 40x38 cm
       
    Inquisition
2008
Öl auf Leinwand, 160x140 cm
       
    Der Unterstand
2004
Öl auf Leinwand, 120x160 cm
       
    La Garotte
2004/06
Öl auf Leinwand, 120x160 cm
       
    Prometheus
2007
Öl auf Leinwand, 150x130 cm
       
    Vor der Tür
2003
Öl auf Leinwand, 140x120 cm
  ^ Top